VNL: Warenströme im Umbruch

Innenhof Palais Niederösterreich(Foto: Palais NÖ©)
Innenhof Palais Niederösterreich(Foto: Palais NÖ©)

08.02.2016, Wien: Unter dem Motto: "Warenströme im Umbruch" befasst sich der Österreichische Verkehrslogistiktag des Verein Netzwerk Logistik (VNL) am 17. März im Palais Niederösterreich in Wien mit Entwicklungen bei Infrastrukturprojekten und Verkehrsträgern.

Neben perfekt abgestimmten Prozessen zwischen Industrie, Handel und Logistikanbietern – also einer gezielten Vernetzung zwischen den Partnern in Supply Chains – ist eine ausgezeichnete Infrastruktur für die Ermöglichung einer reibungslosen Abwicklung ein entscheidender Erfolgsfaktor. Denn Logistik ist im Zusammenhang mit effizienter Verkehrsinfrastruktur als ganzheitliches System zu betrachten. 

Infrastruktur als zentrales Thema
In der Tat: Infrastruktur ist ein zentrales Thema für Wirtschaftlichkeit und Wachstum – für verladende Unternehmen und die Logistikwirtschaft. Vielfältigste Einflüsse prägen aktuell die einzelnen Verkehrsträger und damit die Warenströme. Verlagerungen in der Produktion, Handelsabkommen und politische Entscheidungen tragen dazu bei, dass sich Transportwege ändern.

Aktuelle Entwicklungen
Der Österreichische Verkehrslogistiktages im Palais Niederösterreich in Wien will aktuelle Entwicklungen bei internationalen Infrastrukturprojekten und bei Verkehrsträgern aufzeigen, die die Warenströme gravierend beeinflussen. Daraus sollen Handlungsoptionen und Chancen für Carrier, Spediteure und die verladenden Wirtschaft hinsichtlich Laufzeiten, Kostenbild, Markterschließung und alternative Routen abgeleitet werden können.